Liebe wird überschätzt

Der Medientipp von Jonas Gross, Bibliotheksfachperson PBZ Schütze

«Liebe wird überschätzt» und doch stellt die Autorin Valeria Parrella in ihrem Erzählungsband eben diese Liebe in ihrer bunten Vielfalt ins Zentrum. So wird man mal Zeuge davon, wie ein junges Mädchen von den ausserehelichen Aktivitäten ihrer eigenen Mutter erfährt, mal wird man dem inneren Glaubenskonflikt einer Nonne nähergebracht, die sich zwischen der Liebe zu Gott und der Liebe zu einem Kind entscheiden muss. Man erlebt in acht Kurzgeschichten falsche Liebe, echte Gefühle, Herzschmerz, Selbstliebe und Leidenschaft in einer extrem nüchternen und brutal ehrlichen Sprache.

Unter Wasser

Zwei Geschichten, die dabei besonders herausstechen, sind die Erzählung eines Vaters, der nach Jahrzehnten auf See nun endlich eine Beziehung zu seinem behinderten Sohn aufbaut und die Geschichte eines lebenslänglich Inhaftierten, dessen Fragen sich nicht mehr um Recht und Unrecht, sondern um die Akzeptanz seiner jetzigen Situation drehen.

Die Geschichten wirken trotz den eher aussergewöhnlichen Umständen wie aus dem Leben gegriffen. Dies liegt vor allem an der einfachen und klaren Erzählweise von Valeria Parrella, die für ihren Erstling «Die Signora, die ich werden wollte» im Jahre 2004 bereits mit dem renommierten Literaturpreis Premio Campiello ausgezeichnet wurde.

  •  «Liebe wird überschätzt (und andere menschliche Geschichten): Erzählungen» von Valeria Parrella
  • Carl Hanser Verlag, 2017
  • Das Buch «Liebe wird überschätzt» ist in der PBZ Bibliothek Altstadt vorhanden.

 

Weiterempfehlen:

Wir verwenden Cookies, um mittels Google Analytics die Besuchszeiten, Häufigkeit und Seitenaufrufe unserer Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.