Joseph – der schwarze Mozart

Der Medientipp von Alice Schroeder, Stv. Bibliothekarin PBZ Altstadt

Der Roman erzählt die Geschichte von Joseph Boulogne, Chevalier de Saint-George. Er wurde 1745 geboren und war der Sohn eines französischen Plantagenbesitzers in Guadeloupe und einer schwarzen Sklavin. Sein fortschrittlicher Vater erzieht ihn wie einen ehelichen Sohn, erkennt sein musikalisches Talent und fördert dieses, indem er mit seiner Familie nach Paris übersiedelt als Joseph ein Teenager ist. Hier wird Joseph zum Schüler des bekannten Musikers Gossec, entwickelt sich zum Geigenvirtuosen und anerkannten Komponisten und Orchesterleiter.

 

Unter Wasser

 

Den gesellschaftlichen Vorurteilen gegenüber Dunkelhäutigen ist er ständig ausgesetzt und nur dank seiner überragenden Fechtkunst (die er neben der Musik betreibt) und zahlreichen Siegen in spektakulären Fechtduellen ist er in adeligen Kreisen einigermassen akzeptiert.

Die Französische Revolution begrüsst er zunächst, ist aber enttäuscht, dass diese nicht sofort zur Abschaffung der Sklaverei in Frankreich und seinen Kolonien führt. Um die Dinge zu beschleunigen, rekrutiert er ehemalige Sklaven für einen Kampftrupp, mit dem er nach Guadeloupe und Martinique aufbricht, um für die Befreiung der dortigen Sklaven zu kämpfen. Bei einem Gefecht wird er verletzt, kehrt nach Frankreich zurück und stirbt dort einsam und verarmt.

Der Autor vermittelt ein farbiges Bild einer aufregenden Epoche, die wir durch die Augen eines Aussenseiters erleben. Die Geschichte ist mitreissend und spannend geschrieben. Die Details von Joseph Boulognes Leben dürften teilweise etwas übertrieben und ausgeschmückt sein, trotzdem lernen wir eine interessante historische Persönlichkeit  und mit ihr die Situation von freigelassenen Sklaven im Frankreich des 18. Jahrhunderts kennen. Ich empfehle diesen historischen Roman allen, die gerne Romane mit Realitätsbezug lesen.

  • «Joseph – der schwarze Mozart» von Jan Jacobs Mulder

  • Unionsverlag, 2018

  • Der Roman «Joseph – der schwarze Mozart» ist in den PBZ-Bibliotheken Hardau, Höngg, Schwamendingen und Schütze vorhanden.

Weiterempfehlen:

Wir verwenden Cookies, um mittels Google Analytics die Besuchszeiten, Häufigkeit und Seitenaufrufe unserer Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.