Die Farben des Feuers

Der Medientipp von Karin Fröhner, Bibliotheksmitarbeiterin PBZ Riesbach

Paris 1927-1933: Madeleine Péricourt, wohlhabende Frau des Grossbürgertums, verliert durch ihr Unwissen und ihr volles Vertrauen zu ihren Vermögensberatern ihr ganzes Geld und ihre Stellung in der Gesellschaft. Trotz grosser Sorge um ihren querschnittgelähmten Sohn gelingt es ihr, einen Racheplan zu schmieden, der viel Überraschendes hervorbringt.

Unterhaltsame, humorvoll geschriebene Literatur. Historisch interessant eingebettet, spielt die Handlung vor Beginn des 2.Weltkrieges und zeigt uns somit die Gesellschaft im Spiegel dieser umtriebigen Zeit.

Die Nachkommende

 

«Die Farben des Feuers» knüpft an den Roman «Wir sehen uns dort oben» an, kann aber gut unabhängig davon gelesen werden.

  • «Die Farben des Feuers» von Pierre Lemaitre

  • Klett Cotta, 2019

  • «Die Farben des Feuers» ist in den PBZ Altstadt, Affoltern, Aussersihl, Altstetten, Hardau, Höngg, Leimbach, Oerlikon, Sihlcity, Schwamendingen, Schütze, Unterstrass und Witikon sowie in der Onleihe vorhanden.

Wir verwenden Cookies, um mittels Google Analytics die Besuchszeiten, Häufigkeit und Seitenaufrufe unserer Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.