Der Tod in ihren Händen

Der Medientipp von Bettina Berger, Bibliotheksmitarbeiterin PBZ Schütze

Vesta lebt seit dem Tod ihres Mannes zurückgezogen in einer rustikalen Waldhütte an einem schönen See. Es war der Wunsch nach Abstand und Veränderung, der sie zu diesem Umzug bewog. Ganz alleine ist sie nicht, ihr Hund Charlie weicht nicht von ihrer Seite. So verbringt sie ruhige Tage mit Waldspaziergängen und viel Ruhe. Die Nachricht, die sie eines Morgens auf dem Waldboden findet, verwirrt sie. Da wird über eine Frau geschrieben, die ermordet wurde. Und niemand wird je erfahren, wie es passiert ist. Diese Frau hiess Magda und sie beherrscht von nun an Vestas Gedanken. 

Ohrfeige

 

Sie überlegt sich, wer Magda war. Sie sucht nach Hinweisen in der Umgebung und beginnt ganz verbissen zu recherchieren. Sie entwirft wirre Theorien und bald weiss sie nicht mehr, was Einbildung und was Realität ist.

  • «Der Tod in ihren Händen» von Ottessa Moshfegh
  • Hanser Berlin, 2021
  • «Der Tod in ihren Händen» ist in den PBZ Bibliotheken Altstadt, Affoltern, Aussersihl, Altstetten, Hardau, Oerlikon, Riesbach, Schwamendingen, Schütze und Witikon vorhanden.

Wir verwenden Cookies, um mittels Google Analytics die Besuchszeiten, Häufigkeit und Seitenaufrufe unserer Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.