Blaue Pillen

Der Medientipp von Katarina Brüschweiler, Bibliotheksmitarbeiterin PBZ Leimbach

Blaue Pillen ist eine autobiographische Graphic Novel des Genfer Frederik Peeters. Das Frühwerk wurde in mehrere Sprachen übersetzt, gewann zahlreiche renommierte Preise.

Fred, der Comic-Zeichner, 19 Jahre alt, begegnet Cati im Sommer 1993 an einer Swimmingpool Party. Jahre später, bei Freunden, Silvesterabend, erspäht Fred Cati auf einem Sofa sitzend, alleine. Zu Neujahrsbeginn entwickelt sich eine intensive Liebesbeziehung, allerdings weiss er noch nicht, dass Cati HIV-positiv ist. 

Die Nachkommende

Peeters narrative Dichte schaffen eine berührende Intimität, die als eine Art Plädoyer an die Liebe gelesen werden kann.

  • «Blaue Pillen» von Frederik Peeters

  • Reprodukt, 2001

  • «Blaue Pillen» ist in den PBZ-Bibliotheken Altstadt und Altstetten vorhanden.

Wir verwenden Cookies, um mittels Google Analytics die Besuchszeiten, Häufigkeit und Seitenaufrufe unserer Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.