Der Tipp

Hier finden Sie wöchentlich persönliche Medientipps von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PBZ.

Die Blumenschwestern

Die drei Schwestern Daisy, Fleur und Rose leben sehr unterschiedliche Leben und sind schon lange zerstritten. Ihre Mutter möchte nach ihrem Tod erreichen, dass die drei Frauen wieder zusammenfinden.


Ein letzter Sommer in Méjean

Vor dreissig Jahren verbrachten sechs Jugendliche nach bestandenem Abi eine herrliche Woche im beschaulichen Fischerdorf Méjean an der Côte Bleue. Bis eines Nachts der charismatische Michael allein im Meer schwimmen geht und am nächsten Morgen erschlagen in der Bucht aufgefunden wird. Der Täter wurde nie gefasst.


Was man sät

Die Niederländerin Marieke Lucas Rijneveld beschreibt in ihrem autobiographisch inspirierten Debütroman «Was man sät» eine Familie, in der die Einsamkeit um sich greift. Die Sprache, poetisch und herausfordernd, hat die Kraft, dem Leser die Kehle zuzuschnüren.


Amy und die geheime Bibliothek

In Amys Schulbibliothek werden Bücher verbannt, wann immer ein Erwachsener etwas an einem Buch auszusetzen hat. Obwohl Amy eher schüchtern ist, wehrt sie sich gegen das Verschwinden der Bücher und gründet die «Geheime-Schliessfach-Bibliothek». Ein Buch über die Liebe zum Lesen, dem mutigen Kampf von Schülern auf freien Zugang zu Büchern und von einem Mädchen, das über sich selbst hinauswächst.


Nachtblau der See

Kurz vor der Premiere von «Viel Lärm um nichts» stürzt die junge Hauptdarstellerin und Influencerin Arielle Bergmann von der Tribüne. Die Polizei geht zunächst von einem Unfall aus, doch dann häufen sich die Indizien, dass hinter den Kulissen des Freilicht- Festspiels bei Schloss Greifensee nicht immer mit fairen Mitteln gespielt wird.



Wir verwenden Cookies, um mittels Google Analytics die Besuchszeiten, Häufigkeit und Seitenaufrufe unserer Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.