Der Zopf

Der Medientipp von Danielle Eichenberger, Bibliotheksleiterin PBZ Riesbach

Analog zu den drei Haarsträngen eines Zopfes gibt es drei Erzählungen über drei mutige Frauen, in welchen wir alternierend über ihr Schicksal lesen, wie sie schwierige Lebenssituationen meistern und dafür kämpfen, ihr Leben zu verändern.

Smita aus Indien: Ihr Alltag abseits der Gesellschaft besteht aus mühsamer, undankbarer Arbeit; sie reinigt die Latrinen. Smita ist eine Unberührbare, darf nur niedere Arbeiten verrichten, zu Bedingungen, die unvorstellbar scheinen. Für ihre kleine Tochter Lalita wünscht sie sich ein besseres Leben.

Der Zopf

Giulia aus Sizilien: Arbeitet mit ihrem Vater in der letzten existierenden Perückenfabrik in Palermo. Der Unfalltod des Vaters ändert alles. Die bankrotte Fabrik muss gerettet werden.

Sarah aus Kanada: Dreifache Mutter, Anwältin, erkrankt an Krebs. Ihre Krankheit lässt sie realisieren, dass sich ihr Leben zwischen Arbeit und Familie grundlegend ändern muss.

Man ahnt bereits, wie die Lebensgeschichten ineinander verschlungen werden. Smita erbringt eine Opfergabe, lässt ihre Haarpracht schneiden, die dann in Giulias Perückenfabrik kunstvoll zu einer Perücke verarbeitet wird. Diese Perücke wird von Sarah getragen, die infolge einer Chemotherapie ihre Haare verliert.

Ein schönes Buch über drei Frauen, die dafür kämpfen, ihr Leben zum Besseren zu verändern.

  • «Der Zopf» von Laetitia Colombani
  • Fischer, 2018
  • Der Roman «Der Zopf» ist in den PBZ-Bibliotheken Altstadt, Affoltern, Altstetten, Aussersihl, Höngg, Leimbach, Oerlikon, Riesbach, Schwamendingen, Sihlcity, Unterstrass, Wipkingen und Witikon verfügbar. Als Hörbuch zudem in den PBZ-Bibliotheken Altstadt, Affoltern, Altstetten, Aussersihl, Oerlikon, Schwamendingen, Sihlcity und Witikon.

Weiterempfehlen: