Das Atelier in Paris

Der Medientipp von Brigitte Trüssel, Bibliotheksfachperson PBZ Oerlikon

Die ehemalige Polizistin Madeline Greene und der mürrische amerikanische Schriftsteller Gaspard Coutance haben aufgrund eines Buchungsfehlers beide das gleiche Atelier in Paris zur Miete erhalten. Beide sind gar nicht erfreut, als sie merken, dass sie nicht allein dort wohnen. Coutance möchte in Ruhe schreiben, Greene will nach einer persönlichen Krise abschalten. Doch dann merken beide, dass sich um das Atelier des einst gefeierten Malers Sean Lorenz ein Geheimnis rankt. Obwohl sie sich am Anfang überhaupt nicht mögen, suchen sie zusammen nach seinen drei verschollenen Bildern und kommen dabei einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur.

Das Atelier in Paris

Das Buch ist aus mehreren Perspektiven geschrieben, vor allem im Wechsel zwischen Coutance und Greene, die beide als Ich-Erzähler auftreten. Zuerst die Suche nach den Bildern und dann nach einem verschollenen Kind ist spannend. Nebenbei erfährt man Wissenswertes zum Thema Malerei und Farben. Musso hat erneut einen packenden Thriller geschrieben, den man je länger je weniger aus der Hand legen kann!

  • «Das Atelier in Paris» von Guillaume Musso
  • Pendo, 2018
  • Der Krimi «Das Atelier in Paris» ist in allen 14 PBZ-Bibliotheken vorhanden. Das Hörbuch in der PBZ Altstadt, Altstetten, Aussersihl, Oerlikon, Schwamendingen, Sihlcity und Unterstrass.

Weiterempfehlen: